Dänemark

Wunderschön ist unser Land / mit grünen Buchen ringsherum / vom Meer umrahmt

Palle Madsen, Forschungsgruppenleiter am Department of Geosciences and Natural Resource Management der Universität Kopenhagen

© Palle Madsen

Gesunder dänischer Buchenwald

Untersuchung einer abgebrochenen, von Buchenrindennekrose befallenen Buche

„Man kann sagen, dass die Eiszeiten den natürlichen Genpool in Dänemark verengt haben. Und der Grad der genetischen Vielfalt bestimmt entscheidend, wie gut sich Wälder an eine unbekannte Zukunft anpassen können — je vielfältiger, desto besser. Man dürfte wohl einen anpassungsfähigen und gesunden Buchenwald mit Genen aus den kaspischen Wäldern im Norden Irans vorziehen, wenn der Verlust des dänischen Buchenwaldes die Alternative wäre.“

Die „grünen Buchen ringsherum”, die die dänische Nationalhymne so feiert, sind allerdings — zusammen mit anderen Baumarten in Dänemark — in einem wärmeren Klima besonders anfällig: Baumkrankheiten verbreiten sich schneller als jemals zuvor rund um den Globus, und unbekannte Schädlinge und Krankheitserreger einschließlich Parasiten wie Phytophthora stellen eine Bedrohung unbekannten Ausmaßes für die dänischen Baumarten dar. In jüngerer Zeit erlitten Ulmen und Eschen schwere Schäden durch neue Krankheiten. Stürme sind zurzeit ein bedeutender Faktor für Waldschäden. In den letzten 40 Jahren richteten drei Stürme (2008, 2012, 2013) einen Schaden von 10 Mio. m3 an. Der Sturm Gudrun (7. — 9. 1. 2005) legte anderthalbmal so viel Wald um wie der jährliche Einschlag an Nadelholz.